Rote Beete Chips mit Meersalz

Rote Beete-Chips mit Meersalz sind sehr einfach vorzubereiten. Aktuell gibt es Rote Beete im Garten. Dazu haben wir Kartoffeln (aus Noirmoutier, die Bonnotte) und Karotten hinzugefügt.

Die Chips können bis zu 2 Wochen in einer Vorratsdose aufbewahrt werden.

An einem schönen Herbstabend, wenn es z.B. noch ein bisschen Sonne auf der Terrasse gibt, kann man die Chips geniessen. Da sie sehr geschmacksbetont sind, empfehlen wir einen würzigen Wein dazu zu trinken, wie z.B. ein guter Riesling aus dem Elsass (z.B.: Familie Maetz aus Rosheim).

Wenn Sie weitere Empfehlungen haben, schreiben Sie uns eine Nachricht!

 

Zutaten

Hier die Zustaten:

  • 1 Rote Beete
  • 3 kleine Kartoffeln
  • 1 Karotte
  • Fleur de sel
  • 2 EL Ölivenöl
  • Koriander Körner
  • Kräuter aus dem Garten (Schnittlauch, Kerbel, Estragon)

Rote Beete-Chips: Anleitung

In einer Schüssel Kräuter, Öl, Salz und in dünnen Scheiben geschnittenes Gemüse (z.B. mit Hilfe eines Kartoffelschälers) mischen.

Die Gemüsescheiben auf einem Blech verteilen. Darauf achten, dass die Scheiben nicht übereinander liegen.

Dann im Ofen für 15 min (200°) backen.

Wenn die Chips knusprig aussehen aus dem Backofen nehmen.

Mit Hilfe von Küchenpapier Fett abtupfen.

Dann mit Salz (fleur de sel) und Korianderkörner abschmecken. Ich finde die Korianderkörner verdecken den Erdgeschmack, den es ggf. bei rote Beete geben kann.

Fertig! Servieren und geniessen!

Die Rote Beete-Chips sind einfach zu machen. Es gibt eine alternative Methode ohne Öl, die meiner Meinung nach weniger Gschmack hat. Hier können Sie die verschiedene Dörrmethoden finden. Falls es damit nicht so geschmacksvoll ist, empfehlen ich ein Dipp dazu zu machen ( Quark, Kräuter und Schalotte zusammen mischen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.